Die Stunde der Liebenden
von Lucy Foley

Die Stunde der LiebendenZUM INHALT / KLAPPENTEXT:

England, 1928. Alice und Tom – die lebenshungrige Tochter aus gutem Hause und der talentierte Künstler aus einfachen Verhältnissen: Sie kennen sich aus ihrer Kindheit, nach Jahren hat der Zufall sie wieder zusammengeführt. Ihre Liebe ist die reine Magie. Doch nicht nur Alices Familie setzt alles daran, das gemeinsame Glück zu verhindern.

London, 1986. Kate, eine junge Fotografin, fängt auf ihren Streifzügen durch die Stadt das pulsierende Leben ein. Sie selbst lebt zurückgezogen, auch Familie hat sie keine mehr: Ihre Mutter war eine Waise und kam vor Jahren ums Leben, ihren Vater hat sie nie gekannt. Eines Tages fällt Kate eine alte Zeichnung in die Hände, aus den 1920er Jahren. Und sie traut ihren Augen kaum: Denn die Frau darauf sieht ihrer Mutter täuschend ähnlich.

Kate beschließt, dem Geheimnis um die Zeichnung auf den Grund zu gehen, und stößt dabei nicht nur auf die Geschichte einer großen Liebe, sie findet auch den Mut, für ihr eigenes Glück zu kämpfen.

Ein herzergreifender Roman über die Macht der wahren Liebe, die Jahrzehnte, Kontinente und Generationen überdauert und deren Magie gerade dort wirkt, wo sie verloren scheint.

MEINE MEINUNG:

Das Cover spricht schon für sich: tolle Farben und eine romantisch verwunschene Kulisse. Davon sollte man sich aber nicht in die Irre führen lassen. Das Buch hat sehr dramatische Momente mit geschichtlichem Hintergrund.

Der Leser wird von der Autorin nicht nur in das alte England, sondern auch nach Paris, Korsika und New York entführt. Alle Handlungsorte werden mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben. Was nicht bedeutet, dass es an diesen Stellen langweilig wird, sondern man spürt die Augusthitze auf Korsika ebenso, wie man das Gefühl hat mit Künstlern und Schriftstellern in einem Café in Paris zu sitzen. Abwechselnd erfährt man aus der Sicht von Alice und Tom wie das Schicksal die Beiden im Laufe der Jahre zusammengeführt aber auch wieder getrennt hat. Und alles endet bei Kate. Manch einen mag der Stil dieser Erzählung abschrecken. Ich fand es spannend auch die Sicht der anderen Protagonisten zu erfahren. Alles andere wäre zu einseitig gewesen und man hätte zu stark polarisiert. Aus verschiedenen Blickwinkeln baut sich so eine wunderbar romantische Familiengeschichte auf.

Jedem, der Familiengeschichten mag, möchte ich diesen Roman ans Herz legen. Momente des Glücks, aber auch der Trauer, Schicksale die man seinem ärgsten Feind nicht wünscht. Alles wird mit diesem Buch bedient. Wer aber einem reißerischen Schreibstil rechnet, wird enttäuscht sein. Lucy Foley erzählt eine Geschichte voller Romantik mit leisen, einfühlsamen Worten.

Rezension bei lovelybooks ansehen

1 Gedanke zu „Die Stunde der Liebenden
von Lucy Foley

  1. Hallo liebe Birgit,
    ich habe „Die Stunde der Liebenden“ auch vor kurzem ausgelesen und heute auf meinem Blog rezensiert. Und ich war so frei, deine Rezension in meiner unter der Überschrift „Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch“ zu verlinken. Ich hoffe, das ist für dich in Ordnung? Falls nicht, dann komm einfach kurz bei mir vorbei und sag mir Bescheid, dann lösche ich dich wieder raus, ja? 😉 Hier wäre der Link: http://janine2610.blogspot.co.at/2015/10/rezension-die-stunde-der-liebenden-lucy.html

    Alles Liebe ♥ und ein gruseliges Halloweenlesewochenende wünsche ich dir,
    Janine

Deine Meinung bitte: