Wallbanger
Ein Nachbar zum Verlieben
von Alice Clayton

WallbangerThe Cocktail Series 1

Caroline ist gerade in San Francisco angekommen und hat ihre neue Wohnung bezogen. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist Innen-Designerin. Bis auf das Problem mit ihrem abhanden gekommenen O, ist alles bestens. Allerdings macht sie ihr Nachbar wahnsinnig, der jede Nacht anderen „Damenbesuch“ hat und diesen lautstark an Carolines Schlafzimmerwand nagelt. Neben der Ruhestörung macht sich in ihr Frustration breit, denn im Gegensatz zu ihrem sexuell aktiven Nachbarn, ist sie schon länger nicht mehr in der Lage einen Orgasmus zu bekommen. Als ihr Nachbar eines nachts eine seiner Gespielinnen sogar zum miauen bringt und Carolines (kastrierter) Kater daraufhin buchstäblich die Wand hochgeht, platzt ihr der Kragen und es kommt zu einer folgenschweren Begegnung im Hausflur.

Der Titel und das Cover provozieren mal wieder einen Vergleich mit Shades of Grey. Auch bei mir war das so. Allerdings bin überrascht worden. Denn der Vergleich hinkt. Was mich an SoG so gestört hat; nämlich das ewige Gejammer der beiden Protagonisten; ist in diesem Buch gar nicht zu finden. Die Beziehung die sich zwischen Caroline und Simon entwickelt ist so angenehm „normal“. Caroline ist auch nicht so ein unaufgeklärtes Püppchen, sondern steht mit beiden Beinen fest im Leben und weiß was sie will und was nicht. Der Umgang der Protagonisten ist spannend, ich habe den Begegnungen der Beiden hin gefiebert.

Natürlich werden auch alle gängigen Klischees in diesem Buch bedient. Das gehört zu diesem Genre, auch die „expliziten Sexszenen“. Die Übersetzung vom Englischen ins Deutsche ist gelungen. Damit steht und fällt für mich das Lesevergnügen.

Ich fand das Buch toll, habe es in einem Rutsch gelesen und kann es guten Gewissens weiterempfehlen. Zu meiner Freude habe ich gerade festgestellt, dass es der erste Teil einer Reihe um Caroline und Simon ist.

Autorin: Alice Clayton
Woher: skoobe
Seiten: ca. 333
Verlagsseite

Rezension bei lovelybooks ansehen

Deine Meinung bitte: